Gastbeitrag – FILMHUNDE by Nadine Krei

 

Gastbeitrag FILM- und TV HUNDE ARBEIT (Nadine Krei mit Coffey, Cujo & Steve)

Erzähl mir doch als erstes ganz kurz etwas über dich und deine Hunde. Wer seid ihr im Einzelnen?

DIN_6547

Als erstes „ganz kurz“ klappt bei mir eigentlich nie.

Also ich bin die Dini (Nadine Krei) geboren und lebend seit 1975 in Lübeck.
Ich lebe zusammen mit meinem Mann Gordon und unseren drei Hunden Coffey, Cujo und Steve.
Zu mir, ich habe einen normalen Job und eben meine Hobbies.
Mit den Hunden arbeite ich seit 2005 und auch da habe ich meine Liebe zur Trick-/Filmhundearbeit entdeckt. Ich bin kein Perfektionist und habe gerne Spaß mit meinen Hunden und da ich das gerne teile, also mein Wissen und meine Erfahrung, UND vor allem meinen Spaß, verbreite ich dieses seit ein paar Jahren in Seminaren.

Coffey ist 2005 in unser Leben getreten und hat alles auf den Kopf gestellt! Seither ist der Clicker unser ständiger Begleiter und auch das Fotografieren hat mich seitdem in den Bann gezogen. Coffey ist ein Australian Shepherd Jahrgang 2005, vom Wesen her sehr souverän und autark, wenn ich das so nennen darf. Er arbeitet gerne, allerdings mit viel Charme und Charakter. Coffey kann sehr wohl unterscheiden, wann er einen Auftrag hat und wann er rumschludern darf.
2009 zog Cujo ein seines Zeichens ebenfalls Australian Shepherd und das komplette Gegenteil von Coffey. Wild, erbarmungslos, abhängig…und ein kleines bisschen verrückt! Durch diesen Hund sind wir dann auch noch zum Frisbee gekommen (dazu der Gastbeitrag von Björn).
Da wir noch ein kleines Plätzchen hatten zog 2013 die obligatorische Fußhupe Steve ein. Steve ist ein Papillon (deswegen auch Steve McQueen), wobei ich ihn auch gerne als Toy-Border-Extrem bezeichne.
Dieser kleine Wirbelwind hat uns mal gezeigt, wo der Hammer hängt und dem Begriff schnell, gescheit und wendig neue Dimensionen verpasst.

Wie bist Du mit deinen Hunden zur Filmarbeit gekommen?

Auch hier muss ich das Jahr 2005 beschuldigen. Der Coffey zog ein und weil seine Mama ein kleiner Werbestar war, wollten wir natürlich auch so was für unseren süßen Welpen. Wir nahmen Kontakt mit einer Filmtieragentur auf und schickten denen Bilder vom Coffey und eine kleine Beschreibung. Coffeys erster Job kam dann mit süßen 6 Monaten für einen Futtermittelhersteller. Er sollte auf der Seite liegen können, was er bei Anfrage noch nicht konnte, aber wir hatten ja 3 Tage Zeit und es hat geklappt. Es folgten weitere Fotojobs und irgendwann fragte man uns, ob wir uns vorstellen könnten, dass der Coffey auch in bewegten Bildern mitmacht und schwups waren wir in der Filmtierkartei.
Eigentlich gar kein Hexenwerk und wir bereuen keine Minute.
DIN_1754

Wo haben deine Hunde schon mitgespielt?

Coffey:
– Fotoshootings für diverse Futtermarken
– Werbespots: Vaillant Heizung, Eger Bier, Vet-Konzept,Musikvideo „Die Fischer-Kiss’n Schlacht“,VW (leider nicht ausgestrahlt), Renault (leider nicht ausgestrahlt)
– Film: Fünf Freunde Teil 1 und 2 (Kinofilm)

Cujo:
-Fotoshooting für einen Werbeprospekt für Kindermode
– Fotoshooting für Haushaltsgeräte
– Musikvideo „Die Fischer-Lass die Finger davon“

Steve: -Werbespots: Review Bekleidung, Vimi-Hundeshampoo, Otto Technik-Geschirrspüler,                 Musikvideo, Platinum

Und ich habe sicher noch einiges vergessen J

Was sind die Voraussetzungen für einen guten Filmhund?

Die Hauptvoraussetzung für einen guten Filmhund ist der Grundgehorsam, ohne den geht gar nix. Ausserdem muss ein Filmhund auf Distanz arbeiten können sprich min. 3 Meter, mehr ist immer besser. Als Filmhund muss man auch nur auf Sichtzeichen oder nur auf Wortkommando agieren können, denn Mensch kann nicht immer reden und der Hund kann einen auch nicht unbedingt immer sehen. Der Hund sollte mit Fremdpersonen arbeiten können, denn auch das gelegentliche Agieren mit den Schauspielern steht auf dem Plan.
Weiterhin ist es wichtig, dass der Hund ein starkes Nervenkostüm besitzt, denn die Filmarbeit ist harte Arbeit und an so einem Set (auch beim kleinsten Fotoshooting) gibt es viele Stressoren, mit denen Hund und Halter umgehen müssen. Der Hund sollte auf jeden Fall Spaß daran haben Dinge zig mal zu wiederholen, denn auch das gehört dazu. Ich kann jetzt nicht sagen wie ein guter Filmhund auszusehen hat, denn das hängt davon ab, was der Kunde/die Produktion sucht.

Was sind die Basics die jeder Hund vor der Kamera beherrschen sollte?

Gute Frage! Sitz, Platz, Steh, Apportieren, auf Markierungen laufen, Bellen auf Kommando am wichtigsten gut aussehen vor der Kamera. Ehrlich gesagt ist das wirklich eine schwierige Frage, denn jede Jobanfrage beinhaltet andere Anforderungen an den Hund und ist extrem individuell! Manchmal muss der Hund einfach nur an einer Stelle liegen bleiben, ein anderes Mal muss er im Wasser rumtoben und mit Bällchen spielen und dann wieder möglichst Kaffee kochen und servieren.

DIN_2196

Bekommen die Hunde eine „Gage“?
Die Hunde bekommen keine Gage aber der Besitzer 😉
Dies kann und sollte man auch nicht beziffern, weil das gar nicht geht. Man handelt Tagesgagen mit der Agentur aus, manchmal bekommt man „nur“ eine Aufwandsentschädigung, dann sollte aber auf jeden Fall Anreise und evtl. Aufenthalt vergütet werden. Dies ist wirklich sehr individuell zu betrachten.

Muss man als Besitzer dafür eine Ausbildung habe?

NEIN! Als Besitzer muss man nur „vorzeigbar“ sein, sprich man sollte sich am Set/Location zu benehmen wissen und vernünftig mit dem Hund umgehen können. Dafür, dass alles tierschutzgerecht etc. läuft ist ein Tiertrainer der Agentur vor Ort! Wer einen 11er (§11 Tierschutzgesetz, Abs. 1, Nr. 8d) besitzt dürfte auch ohne diese Tiertrainer am Set sein, aber keiner wird da alleine gelassen!

DIN_2402

Gibt es etwas was du deinen Hunden NIEMALS zumuten würdest vor der Kamera?

JA! Dinge die meinen Hunden wehtun, die ihnen Angst machen, die ihre Gesundheit gefährden… Auch hier kann ich nichts Konkretes sagen. Das ist Situationsbedingt! Wir haben schon das ein oder andere mit der Regie besprochen, weil es so nicht im Drehbuch stand oder haben die Aktion auf max. 3 Wiederholungen beschränkt, weil es dann zu viel wird. Es ist Wetterabhängig, inwieweit kann ich meinen Hund in der Mittagshitze arbeiten lassen, inwieweit kann ich meinen Hund über einen Ast klettern lassen, inwieweit kann ich ihn in dunklen Ecken arbeiten lassen…sind die Untergründe sicher, liegen dort Scherben/Nägel/Schrauben…habe ich genug Wasser zum Kühlen, besteht die Möglichkeit den Hund in Schatten zu legen, wenn nicht, wie sorge ich dafür…so viele Faktoren, die da mitspielen auf die man einfach achten muss.

DIN_1827

Woran erkennt man eine seriöse Produktion / Agentur?

  1. Man muss für eine Setcard/Aufnahme in die Agentur NIX bezahlen!!!!
  2. Die Agentur spricht alles bis ins kleinste Detail mit dem Besitzer ab!
  3. Man wird am Set gut betreut!
  4. Sie gehen mit ihren eigenen Tieren (die meisten haben einfach auch selber Tiere) vorbildlich und liebevoll um.

…zu einer seriösen Produktion kann ich so nix sagen, wir verhandeln über die Agenturen und haben da unsere Sicherheit und Rückendeckung

Haben Deine Hunde Star-Allüren?

Ja! Vor allem der Coffey, okay es ist mit Sicherheit antrainiert, aber ich finde es höchst sympatisch …ohne „Gage“ macht der nix J Coffey muss man zeigen, dass man Leckerlies dabei hat, dann arbeitet er bereitwillig mit! Außerdem ist er der Meinung, dass Vorführungen unwichtig sind und macht da ziemlich oft, was er will (ich finde das ja lustig). Dafür weiß er aber auch, wann er am Set ist und man kann sich auf ihn verlassen. Cujo ist allgemein etwas anders, aber Allüren würde ich ihm jetzt nicht andichten wollen. Der ist glücklich, wenn er was machen darf und mal im Mittelpunkt steht.
Steve…nö auch nicht, der hat immer gute Laune, kriegt nicht genug vom Arbeiten und verbreitet einfach gute Stimmung!

Coffey-Bogart

Email: nadine.krei@gmx.de

Facebook Profil von Nadine

Ich danke dir Nadine ganz herzlich für diesen Einblick in die Filmhundearbeit.

Auch Honey hat schon den ein oder anderen Job (VHV Versicherung, TV Serie Kommissar Stollberg eine Folge, Fotoshooting für Premiere Best Meat)  ergattert und zwar über die gleiche Agentur mit der auch Nadine zusammenarbeitet .. ich möchte auch die hier einmal kurz nennen.

Zwei wirklich empfehlenswerte Agenturen sind

Der Filmtierhof Elsässer

und

die Agentur von Elke Schwaiger Tierpalast

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s